… und wie kommen wir (noch rechtzeitig) ins Handeln?

Impuls am Wandel-Campus, Samstag, 15 – 18 honline

Klimawandel, Artensterben, Ressourcenverbrauch, Demokratieabbau,
Machtkonzentration, Ausbeutung und skrupellose Geschäfte –
unterschiedlichste Bedrohungen nehmen drastische Ausmaße an und
letztlich steht das Überleben der Menschheit auf dem Spiel.

Das Ziel der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist ein gutes Leben für alle, für Mensch und Umwelt. An
die Stelle des Geldes und der Gewinn-Maximierung als Erfolgs-Maßstab
treten unsere demokratischen Werte: Menschenwürde, Solidarität und
Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und
Mitentscheidung. Sie bilden einen neuen Maßstab für unsere
Entscheidungen, unser Handeln und Wirtschaften.

Die GWÖ wird dieses Jahr 10 Jahre. Das Konzept muss wirklich jeder kennen!

Wie können wir es noch rechtzeitig schaffen, den Artenschwund zu
bremsen, das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen, unsere Demokratie zu stärken?

Wie kann der Umbau unserer Wirtschaft, unserer Gesellschaft – die
sogenannte Transformation – (in kurzer Zeit) gelingen?

Thematisiert werden:

  •      Innehalten und Loslassen
  •      Das bisherige Ziel des Wirtschaftens / unserer Gesellschft (Geld verdienen und vermehren) ändern
  •      Maßstab ändern so dass wir das Wohlergehen von Mensch und Umwelt
    messen / beurteilen können
  •      ganzheitlicher Ansatz – Preise sagen die Wahrheit
  •      Demokratie weiterentwickeln – von der Konkurrenz zur Kooperation
  •      Finanzsystem reformieren
  •      gemeinsam, kontinuierlich an der Optimierung des ökologisches
    Fußabdrucks arbeiten
  •      Selbstorganisation

Bein Interesse können bereits vorhandene erste Workshop-Entwürfe zu
einzelnen Themen aus- / weiterbearbeitet werden.

Referent

Joachim Langer, Geograph und vielfältig in der GWÖ-Bewegung aktiv

Karte

Finde Gemeinwohlinitiativen, zertifizierte Unternehmen und Regionalgruppen in deiner Nähe

Große Karte öffnen